Angelverein Hammelburg | Neue Impulse in der Jugendgruppe
16795
post-template-default,single,single-post,postid-16795,single-format-standard,qode-listing-1.0.1,qode-social-login-1.0,qode-news-1.0,qode-quick-links-1.0,qode-restaurant-1.0,ctcc-exclude-AF,ctcc-exclude-AN,ctcc-exclude-AS,ctcc-exclude-NA,ctcc-exclude-OC,ctcc-exclude-SA,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-12.0.1,qode-theme-bridge,bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive

Neue Impulse in der Jugendgruppe

Neue Impulse in der Jugendgruppe

Heutzutage wird es immer schwieriger Jugendliche für die Natur zu begeistern. Viele Buben und Mädchen beschäftigen sich lieber mit Videospielen und Social Media und bleiben lieber auf dem Sofa. Das bekommt auch der Hammelburger Angelsportverein zu spüren: Das Interesse der Kids hat nachgelassen. Deswegen müssen neue Impulse in der Nachwuchsarbeit gesetzt werden.
Markus Schlereth ist seit kurzem zum 1. Jugendwart vom ASV Hammelburg ernannt wurden. Zuerst lud er zusammen mit den anderen Jugendleitern, die Jugendlichen und Eltern zu einer Versammlung mit gemütlichen Abendessen bei sich zu Hause ein. Sechs junge Angler und eine Anglerin mit Vater folgten der Einladung.

Markus wollte von den Jungen und Mädchen heraus finden, was der Verein selbst in der Jugendgruppe verbessern könnte. Sie durften Vorschläge machen und sich mehr in die Saison Gestaltung mit einbringen. Im Laufe des Jahres stehen viele Termine an. Freundschaftsangeln mit anderen Vereinen, Ausbildungszeltlager oder die Müllsammlung an der Thulba, sind nur einige davon.
Damit sich mehr Jugendliche an den Veranstaltungen beteiligen können, legten Sie bei dem Abendessen gemeinsam die Termine fest. „Es ist leider schwierig, für alle ein passendes Datum zu finden. Deswegen möchten wir das vorher mit den Jugendlichen besprochen haben. Die meisten von Ihnen stehen zum Teil schon im Berufsleben oder gehen neben der Schule noch andere Freizeitaktivitäten nach“ sagt Markus Schlereth.

Trotzdem war diesesTreffen ein guter Anfang für eine bessere Zusammenarbeit mit den Heranwachsenden und Verein.
Es wurden von den Jugendlichen zwei weitere Angelausflüge zu anderen Gewässern gewünscht. Diesem Wunsch werden die Jugendleiter gerne nachkommen. Markus sieht darin einen neuen Anreitz für seine Schützlinge: Sie können auch mal auf Fischarten angeln, die nicht in den eigenen Vereinsgewässern vorkommen.

Auf einen geeigneten Zeitpunkt für das Casting Training, konnten sich auch alle einigen.
Casting ist eine Disziplin des Angelsports. Es bezeichnet den Weit- und Zielwurf mit Gewichten, die an der Angelrute befestigt sind. Dieser Sport wird in Turnieren mit anderen Jugendgruppen ausgetragen.

Ein wichtiges Ziel ist es für die Leiter der Hammelburger Anglerjugend, die jungen Mitglieder im Verein zu halten. Selbst nachdem sie Volljährig sind. Denn ab dem 18. Lebensjahr, muss jeder Jugendliche, die Fischerprüfung für den Fischeiereischein erfolgreich absolviert haben, um weiterhin angeln zu dürfen. „Deswegen wollen wir den Nachwuchs immer wieder mit anspruchsvollen Veranstaltungen motivieren“. Sagt Markus Schlereth.
Der Angelsport müsse für die Jugend interessant bleiben. „So lernen Sie ein miteinander mit der Natur und sozialverhalten in der Gruppe. Dies funktioniert aber nur, wenn man mit der Zeit geht und mehr auf die Wünsche und Ansprüche eingeht“.