Herzlich Willkommen beim

Angelsportverein Hammelburg

Die 50-jährige Vereinsgeschichte

Der Angelsportverein Hammelburg wurde am Freitag, den 05.07.1963
in der Gaststätte „Hotel Post“ gegründet. An diesem Abend fand auch die Wahl der Ersten Vorstandschaft des Vereines statt.
Da ein Angelverein nicht ohne Gewässer bestehen kann, versuchte man Pachtgewässer zu gewinnen. Nach knapp fünf Monaten gelang es ihnen den Rentamtsweiher für zehn Jahre zu pachten unter der Bedingung zwanzig Stockenten zu halten. Außerdem gelang es Ihnen den Löschweiher in Dittlofsroda als Pachtgewässer zu erhalten. Hier setzten sie 200 Forellen ein.
Besonders ereignisreich verlief das darauf folgende Jahr 1964. Im Februar veranstaltete der Verein seinen ersten Kappenabend, zu dem auch Familienangehörige herzlich willkommen waren. Im Juli stieg die Mitgliederzahl von 40 auf 50. Außerdem war nun eine Fischerprüfung zur Ausübung dieses Hobbys von Nöten. Ende Juli konnte sich der Verein über den Teichbau des Erlenteichs in Obereschenbach freuen, der mit der Grundsteinlegung des Mönches begann. Noch im selben Jahr, am 21. September, wurde die Jugendgruppe gegründet. Im Zuge dessen wurde Wolfgang Heim zum ersten Jugendwart gewählt.

Am Erlenteich fand im Sommer 1965 ein Abfischen mit kleinem Fischerfest der Mitglieder einschließlich ihrer Angehörigen statt. Nach zahlreichen Versuchen die Saale zu pachten, erhielt der Angelsportverein vorerst im Dezember 1965 für dieses Gewässer hundert Tageserlaubnisscheine, wenn besondere Besatzmaßnahmen durchgeführt werden.

Im Mai 1966 konnten sich die Mitglieder über Saalejahreskarten freuen.
Jedoch durften nur 50% der Berechtigten an geraden Tagen und 50% an ungeraden Tagen angeln. Die Thulba war zu dieser Zeit noch nicht beangelbar. Der Angelsportverein gab den Löschweiher in Dittlofsroda ab und man legte die Amtszeit der Vorstandschaft auf drei Jahre fest. Im Oktober 1966 wurde der Weiher über den Winter trockengelegt, damit im Frühjahr Ausbesserungsarbeiten durchgeführt werden konnten.
Der Verein veranstaltete 1967 sein erstes Karpfenessen in seinem Vereinslokal, mit sehr positiver Resonanz. Aus diesem Grund wurde dies in den folgenden Jahren fortgeführt. Zeitgleich wird in Erwägung gezogen zu anderen Angelsportvereinen in Kontakt zu treten mit dem Ziel sich gegenseitig auszutauschen. Im Dezember 1972 fand die Auflösung der Jugendgruppe sowie die Gründung eines Vergnügungsausschusses statt.

Am 21/ 22.07.1973 wurde das allererste Fischerfest mit Musik und verschiedenen Fischleckereien auf der Saaleinsel durchgeführt.
Da auf dem Rentamtsweiher 1974 zu viele Flugenten lebten, bekam der Verein eine Abschussgenehmigung für dreißig Enten, die das städtische Waisenhaus als Geschenk bekam.
Im Juli 1975 konnte sich der Verein wieder über eine Jugendgruppe freuen, die von Stefan Dassinger geleitet wurde.
Der Bleichrasen in Hammelburg diente dem Verein ab 1978 als Festplatz für sein Fischerfest, das viele Jahre dort stattfand. Nach zahlreichen Versuchen den Seeshofer See anzulegen, konnte im Juli 1980 endlich damit begonnen werden. Der Bau war knapp fünf Monate später abgeschlossen, konnte eingesät und bepflanzt werden. Die Jungangler des Vereins durften nun nach bestandener Fischerprüfung als aktives Mitglied übernommen werden.

1981 schaffte sich der Verein einen Wohnwagen an, der als Kantinenwagen bei Veranstaltungen an den Gewässern eingesetzt werden sollte. Im Mai 1981 fand ein Anangeln mit Einweihung des Seeshofer Sees durch Pfarrer Röll und anschließendem gemütlichen Beisammensein statt.
Der Rentamtsweiher erhielt im Juli 1983 eine Entschlammung sowie neue Abflussrohre.

In diesem Jahr wurde das 20-jährige Vereinsbestehen im Rathauskeller gefeiert. Der Angelsportverein initiierte intern übers Jahr hinweg viele Aktionen wie z.B. Kesselfleisch-, Karpfenessen oder die Weihnachtsfeier gegen Jahresende. Sogar an Faschingsumzügen nahmen Mitglieder teil.
1988 beging man das 25-jährige Vereinsbestehen im Rathauskeller.
Ein großer Meilenstein des Vereins war der Kauf der Teichanlage „Seeshofer See“ im Mai 1995. Den zweiten großen Erfolg verzeichnete der Verein 2000 mit dem Kauf des Hainbuchen- und Tiefenbachteiches in Obereschenbach.
Das 40-jährige Vereinsjubiläum wurde in Verbindung mit dem alljährlichen Fischerfest in der Baumschule Schlereth 2003 gefeiert. Der Hainbuchenteich in Obereschenbach bekam für die Fischerhütte 2009 einen Dachausbau sowie einen Räucher- und Backofen, der schon für Pizza und andere Spezialitäten genutzt worden ist. Im Jahre 2010 fand das alljährliche Fischerfest wieder auf der Saaleinsel statt, so wie es mit der Tradition des Festes 1973 dort begann. Der zweitgrößte Erfolg in jüngster Zeit war für den Angelsportverein Hammelburg der Kauf von 2 km Saale 2012. Der Erlenteich von Obereschenbach wurde 2013 dazu erworben.

Die aktuelle Mitgliederzahl beträgt 63 Aktive, 72 Passive und 11 Jugendliche. Weiterhin freuen wir uns über neue Mitglieder egal ob jung oder alt, die gerne in der Natur sowie an unseren Gewässern ihr Hobby ausüben wollen.